20.Geburtstag!

Mittwoch, 26.02.2014

Da mein Geburtstag ja Ende Februar ist habe ich bisher immer im Winter und drinnen im Warmen gefeiert.
Doch bei meinem 20. Hatte ich 34°C und keine einzige Wolke war zu sehen.
Daran könnte ich mich gewöhnen.
Ich hab Kira, das andere deutsche Au Pair zu mir eingeladen. Es war ja unter der Woche, alle waren arbeiten und die Kleine war in der Schule. So hatten wir das Haus ganz für uns alleine. Also waren wir erst einkaufen und dann haben wir gebruncht.
Selbstgemachte Pancakes mit Ahornsirup, gebratener Speck, Brownies, Schoko-Muffins, Toast mit Marmelade und Erdnussbutter, kleine Törtchen, frisch gepresster Orangensaft, Kaffee und Tee.
Es war wirklich ein sehr gelungener Brunch und unglaublich lecker.

 

Am Samstag habe ich Katrina zum Feiern eingeladen, Kira konnte leider nicht, sie hat an dem Wochenende ihre Tante in Sydney besucht und war auf dem Mardi-Gras-Festival.
Jake war neben meinem Gastvater und seiner Freundin auch noch da, so wurde es doch noch ein echt guter Abend, an dem wir erst hier Zuhause ein paar Drinks hatten und dann so gegen 11 Uhr in die Stadt reingefahren sind. Wir sind ins Victoria Hotel, die größte Bar/Disco. Alles ist viel größer als bei uns in Bayern und nicht alles auf kleinstem Raum.
Wir haben getanzt, geredet, neue Leute kennengelernt… Es hat einfach Spaß gemacht.

Botanic Gardens

Samstag, 08.02.2014

Heute war ich mit Jake im Botanischen Garten. Eigentlich wollte ich mit dem anderen deutschem Au Pair dorthin, aber es war ihr bei 38°C doch zu heiß.

Ich wollte aber nicht drauf verzichten,vor allem nicht da es meine Chance war mein erstes Känguruh zu sehen!
Und tatsächlich, im Schatten lagen Kängurus, denen war es anscheinend auch zu heiß, denn gesprungen oder bewegt hat sich keins.



Außerdem hab ich 2 Emus gesehen. Emus sind laufunfähige Vögel, zwischen 1,5 und 2 Meter hoch. Sie machen so ein komisches Geräusch, das wie eine dumpfe Basstrommel klingt.

Viel anderes gab es leider nicht zu sehen, einen schwarzen Schwan und verschiedenste Vögel aller Art, auch der Kakadu den ich die Woche davor beim Joggen gesehen habe.

Mein Tagesablauf

Donnerstag, 06.02.2014

Mein Tag läuft in etwa so ab:
6:30 Aufstehen, mein Gastvater macht mir einen Kaffee, dann hab ich noch ein paar Minuten bis um 7:00 Uhr die Kleine aufstehen muss.
Ich mach ihr Frühstück  (das aus 2 Nutellabroten und einem Glas Milch besteht), und danach mache ich mich an ihr Lunchpacket (Apfel/Nektarine, kleine Packung Chips, 2 Nutellabrote, Flasche Wasser).

Dann helfe ich ihr beim Anziehen ihrer Schuluniform, passe auf dass sie ihre Zähne gut putzt, mache ihr eine Frisur und dann geht’s um 08:15 aus dem Haus, zur Bushaltestelle.

Dann habe ich bis 15:30 Zeit für mich, die ich meistens nutze zum Joggen, in Ruhe zu frühstücken, ein bisschen aufzuräumen, ein bisschen Englisch online zu lernen…

Ich habe das große Glück ziemlich nahe am See zu wohnen und so laufe ich jeden Tag eine dreiviertel Stunde, was noch nicht mal die Hälfte von dem See ist. 


Hat natürlich noch steigungspotenzial!
Da ich ja in 18 Tagen 20 Jahre alt werde, muss ich fit sein! Ab 20 fängt der Körper an zu altern und Sport ist da doch das Richtige.

Der See ist wundervoll. Er führt am Bootclub und Golfplatz vorbei, ab und zu geht es durch kleine Wälder. Es ist friedlich und man ist mitten in der Natur. Hier gibt es unglaublich viele verschiedene Vögel und Pflanzen.
Heute habe ich beispielsweise einen Gelbhaubenkakadu gesehen. Ich hatte leider meinen Foto oder mein Handy nicht dabei, aber er saß genau wie der auf dem Bild im Baum.

Ich habe aber auch schon die Bekanntschaft mit anderen Tieren gemacht.
Mit ein paar Käfern, Schmetterlingen und Spinnen im Garten und einem kleinem Gecko in meinem Zimmer.
Er saß einfach an der Wand. War so um die 12 cm groß.

 

Kängurus, Koalas oder Wombats habe ich noch nicht gesehen, aber das kommt auch noch Lächelnd

Um 15:40 hole ich Madita wieder von der Bushaltestelle ab, ich mache ihr einen kleinen Snack, wir machen Hausaufgaben (erst ab nächster Woche) und dann schwimmen wir im Pool oder spielen zusammen.
So gegen halb 6 kommt mein Gastvater nach Hause, er spielt Gitarre und so gegen 20 Uhr gibt es Abendessen. Meistens helfen Jake und ich beim kochen und abräumen.

Nach dem Abendessen habe ich wieder Zeit für mich, meistens unterhalte ich mich mit Madita, Bill, meinem Gastvater oder Jake. Oder wir schauen einen Film.
So gegen halb 11 geh ins Bett, ich muss ja am nächsten Tag wieder früh raus.

Wagga Wagga

Mittwoch, 22.01.2014

Mittlerweile bin ich gut angekommen in Wagga Wagga, von Sydney waren es noch mal 4 Stunden mit dem Auto.
Ich hab mich schon etwas eingelebt hier. Da die Kleine noch Ferien hat, kann ich jeden Tag ausschlafen.
An die Temperaturen hab ich mich noch nicht ganz gewöhnt.
Die letzten Tage lagen sie zwischen 32 und 43 Grad.
Dank Pool ist das aber auch kein Problem.


Heute bin ich das erste Mal auf der linken Seite autogefahren.
Seltsames Gefühl.
Ich hab mindestens 5 mal den Scheibenwischer betätigt, anstatt den Blinker, da der ja auch auf der anderen Seite ist..
Und den Schulterblick beim Rechtsabbiegen muss ich mir auch abgewöhnen..
Aber sonst war es einfacher als gedacht, morgen fahre ich wieder Lächelnd

Endlich angekommen!

Montag, 20.01.2014

Freitag um 14:25 ging mein Flieger nach Dubai.
Der Flug war angenehm, da ich im neuen Airbus a380-800 saß. Jeder Sitz war ausgestattet mit seinem eigenen Bildschirm. Das hieß: freie Wahl über Filme, Serien, Musik oder Radio.      

.


In Dubai angekommen, erstmal den Weg nach draußen finden, denn obwohl es 2 Uhr nachts war, hat mir meine Großcousine angeboten, bei ihnen ein paar Stunden zu schlafen. Wer will schon nachts 11 Stunden gelangweilt am Flughafen verbringen?
Viel habe ich nicht von Dubai gesehen. Ein paar Bilder hab ich am nächsten Tag trotzdem gemacht.
Meine Großcousine brachte mich zur Straßenbahn, da konnte ich nochmal was von der Stadt sehen.
10:15 gings weiter. Bloß dass es dieses Mal 13 Stunden waren, statt 6.
Doch auch die gingen dank des Entertainments schnell vorbei.

 

Ankunft in Sydney. Als Erstes Passkontrolle.

Ich hab mit Fragen zu meinem Aufenthalt gerechnet, warum ich da bin, wie lange ich bleiben möchte… Aber nichts. Ich war erstaunt, dass das so schnell und unkompliziert geklappt hat.

Also hab ich nur noch meine 2 Koffer geholt und bin zum Zoll.
Ich hatte Lebkuchen für meine Gastfamilie dabei, die ich anmelden sollte. Sicherheitshalber.
Auch hier war ich überrascht dass keiner meiner Koffer geöffnet wurde und nur ein Hund meine und andere Koffer überprüft hat.

Als ich dann endlich in die Empfangshalle kam, war ich so glücklich endlich den Flug und alle Sicherheitskontrollen hinter mir zu haben.

Meine Gastfamilie habe ich sofort entdeckt, ich wurde herzlich empfangen und wir fuhren ins Hotel, in dem ich mich kurz frischmachen konnte.
Wir haben den ganzen Tag in Sydney verbracht. Erst Chinatown, Harbour Bridge, Opera house und schließlich zum Strand, zum Pazifischen Ozean. Es war wirklich ein echt schöner Tag. Trotzdem war ich so fertig als wir um 10 im Hotel ankamen, dass ich das Skypen verschoben hab und nur noch ins Bett gegangen bin

Bald geht es los

Montag, 20.01.2014

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.